Erfolgreicher Gaststart im Audi TT Cup

Spannendes Wochenende für Sönke Brederlow: Im Rahmen des diesjährigen 24h-Rennens auf dem Nürburgring durfte der 24-jährige Ostfriese einen Gaststart im Audi Sport TT Cup absolvieren. In dem hochprofessionellen Audi-Markenpokal, der als Sprungbrett für junge Talente gilt, lieferte Brederlow eine gute Leistung ab und konnte am Ende sogar einige der permanenten Teilnehmer hinter sich lassen.

Bereits am Donnerstagmorgen begann das Rennwochenende auf dem Nürburgring, einer der traditionsreichsten Rennstrecken der Welt, mit dem Freien Training. "Im Training musste ich mich erst einmal an das Auto und die Strecke gewöhnen, ich habe mich langsam herangetastet und kontinuierlich gesteigert", berichtete der 24-Jährige. Zwischen Training und Qualifying wurden gemeinsam mit den Ingenieuren die Daten analysiert und die Linienwahl optimiert. Mit Erfolg: Im Qualifying raste Brederlow auf den 14. Startplatz, nur zwei Sekunden hinter der Bestzeit.

Das erste von insgesamt zwei Rennen fand am Freitag statt. In den ersten Kurven nach dem Rennstart hielt sich Brederlow aus allem Durcheinander heraus und wurde somit weit nach vorne gespült. "Dann habe ich leider einen Fehler gemacht und mich von der Strecke gedreht", berichtete er. "Das hat viel Zeit gekostet und alle Chancen auf eine gute Platzierung zerstört." Am Ende reichte es für Sönke Brederlow immerhin zum dritten Rang in der Gastfahrer-Wertung sowie dem 17. Gesamtplatz.


Im zweiten Rennen am Samstag lief es besser, Brederlow bejubelte den Sieg in der Gastfahrer-Wertung. "Ich hatte einen schlechten Start und bin zunächst auf die letzte Position zurückgefallen", berichtete der 24-Jährige, der sich anschließend wieder nach vorne kämpfen musste. "Ich bin langsam an die Gruppe vor mir herangefahren und konnte schließlich sogar zum Überholmanöver ansetzen." Dabei kam es zu einer Kollision, die glücklicherweise ohne Folgen blieb. "Ich habe meinen Kontrahenten umgedreht, das tut mir Leid", sagte er. Doch der Zwischenfall blieb ohne Strafe von der Rennleitung, Brederlow fuhr einem sicheren Gastfahrer-Sieg sowie dem 15. Gesamtrang entgegen.

Für seine Leistung erntete Brederlow viel Lob, auch von Audi selbst. "Ich habe das ganze Wochenende sehr genossen, einschließlich der Champagner-Dusche", lachte Brederlow. "Ich bin überrascht, wie groß das Interesse war." Rund 185.000 Zuschauer waren zum 24h-Rennen an den Nürburgring gekommen, viele davon schauten auch die beiden Rennen des Audi Sport TT Cup an. "Ich musste Autogramme geben und Fotos machen", freute sich der 24-Jährige. "Dazu kamen viele Nachrichten von Fans, die das Rennen im Fernsehen gesehen haben. Wahnsinn!"

"Leider ist das Abenteuer schon wieder vorbei", blickt Sönke Brederlow aber auch mit einem weinenden Auge zurück. "Hoffentlich werde ich irgendwann noch einmal die Gelegenheit bekommen, mich auf so einer großen Bühne zu beweisen." Nun geht es für den 24-jährigen Studenten jedoch erst einmal zurück in sein bekanntes Renncockpit. Schon an diesem Wochenende findet in der Motorsport Arena Oschersleben der zweite Lauf des ADAC Logan Cup statt.

Fotos: Patrick Funk (vln-pix.de); Björn Schüller, Audi