Interview - Brederlow: "Ein fantastisches Jahr!"

Sönke Brederlow hat die erfolgreiche Motorsport-Saison 2016 beendet. Vom ADAC Logan Cup über die Rundstrecken-Challenge Nürburgring bis zum Audi Sport TT Cup: Der 25-Jährige erlebte ein aufregendes und lehrreiches Jahr im Motorsport. Im Interview spricht er über die abgelaufene Saison, seine Erfolge im Motorsport und die Wünsche für die Zukunft.

Sönke, Du hast ein erfolgreiches Jahr im Motorsport beendet. Wie zufrieden bist Du damit?

Sönke Brederlow: Sehr! Es war ein fantastisches Jahr. Ich habe in dieser Saison einige wertvolle Erfahrungen gemacht und konnte dabei auch fahrerisch sehr viel lernen. Ich hatte die Möglichkeit, in den letzten Monaten eine Vielzahl an unterschiedlichen Rennwagen zu fahren. Dafür bin ich sehr dankbar. Der Vizetitel im ADAC Logan Cup ist zudem ein toller Erfolg und ein guter Grundstein für die Zukunft.

 

Gab es auch unglückliche Momente?

Natürlich, Niederlagen gehören auch im Motorsport immer dazu. Damit muss man umgehen können und darf sich nicht negativ beeinflussen lassen. Wir haben bis zum Schluss um den Titel im ADAC Logan Cup gekämpft, also waren wir zunächst enttäuscht, dass es nur zum zweiten Platz gereicht hat. Mit etwas Abstand können wir aber auch diesen Erfolg bejubeln und uns darüber freuen.

 

Was war Dein persönliches Highlight in dieser Saison?

Der Gaststart im Audi Sport TT Cup auf dem Nürburgring war ohne Frage eines der besten Erlebnisse meines Lebens. Ein Wochenende lang durfte ich meinen Traum leben. Familie und Freunde konnten das Rennen zuhause live am Fernseher mitverfolgen. Ich musste Autogramme geben und Fan-Fotos machen. Das war ein Erlebnis auf höchst professionellem Niveau. Für diese Erfahrung bin ich unendlich dankbar.

 

Und die größte Herausforderung...?

Ich bin in diesem Jahr mein erstes Rennen auf der legendären Nürburgring-Nordschleife gefahren, die nicht nur als anspruchsvollste, sondern auch als gefährlichste Rennstrecke der Welt bekannt ist. Meine bisherigen Erfahrungen auf dieser Strecke hielten sich in Grenzen, daher war ich vor dem Rennen sehr angespannt. Aber ich habe die Feuertaufe bestanden und konnte am Ende des Tages sogar einen Pokal für den zweiten Platz in der Klasse mitnehmen. Das war ein toller Erfolg. Es ist also nicht ausgeschlossen, dass ich noch einmal auf der Nordschleife starten werde.

 

Wie lauten Deine Ziele für die Zukunft?

Ich möchte gerne weitere Fortschritte machen und mich weiterhin steigern. Der Aufstieg in eine höhere Rennserie ist das Ziel für die Zukunft. Ich habe bereits mehrfach bewiesen, unter anderem auch im Audi Sport TT Cup, dass ich selbst auf professionellem Niveau durchaus mithalten kann. Es gibt viele Freunde und Bekannte, die meinen Weg im Motorsport verfolgen und mich darin stärken, meine Ziele zu verfolgen.

 

Wie geht es im nächsten Jahr weiter?

Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich leider keine Aussagen zur Saison 2017 machen. Ich stecke noch in den Verhandlungen und habe ein paar spannende Angebote für das nächste Jahr bekommen. Leider ist der Motorsport sehr teuer und ohne Unterstützung nicht möglich. Daher bin ich momentan noch auf der Suche nach Sponsoren für die Zukunft.

 

Die besten Bilder der Saison 2016