Anzeige: Readly - die Magazin Flatrate für Autozeitschriften

Bedingt durch meinen Job als Freier Journalist lese ich viele Zeitschriften, sehr viele. Als ich vor wenigen Wochen wegen eines Umzugs ausmisten musste, ist mir einmal bewusst geworden, wie viele Zeitschriften sich im Laufe der letzten Monate angesammelt hatten.

 

Mit Readly verzichte ich künftig auf diesen Papierkram und lese die Magazine auf dem Laptop, Tablet oder Smartphone. Immer und überall. Für nur 9,99 Euro im Monat hat man Zugriff auf mehr als 2089 Zeitschriften, darunter zahlreiche Autozeitschriften.


In den letzten Tagen habe ich die Magazin Flatrate bereits kennenlernen und testen dürfen. Drei meiner Lieblingszeitschriften habe ich dabei besonders genau unter die Lupe genommen: Auto Bild Sportscars, Auto Zeitung und Motorsport aktuell.

 

Die Bedienung ist einfach und bequem. Zeitschriften können online gelesen oder runtergeladen werden, um auch unterwegs einen Zugriff darauf zu haben. Sämtliche Ausgaben lassen sich überall und unbegrenzt lesen. Bequem ist die Nutzung vor allem auf dem Laptop oder Tablet, allerdings ist Readly auch als Handyapp für iOS und Android erhältlich. Selbst auf dem Weg zur Arbeit oder in der Bahn können die Hefte künftig durchgeblättert werden.

 

Und wer hat sich nicht schon einmal geärgert, als er die letzte Ausgabe der Lieblingszeitschrift verpasst hat, weil er nicht rechtzeitig am Kiosk war? Readly hat die Lösung. Denn nicht nur die aktuellsten Ausgaben können gelesen werden, auch ältere Veröffentlichungen sind noch abrufbar. Bei der Motorsport aktuell lassen sich zum Beispiel alle Ausgaben ab September 2015 noch einmal durchstöbern.

Readly

Als Journalist schaue ich natürlich gerne in eine Vielzahl von Zeitschriften, alleine um zu schauen, was bei der Konkurrenz derzeit so geschrieben wird. Weil sich ein Kauf dieser Hefte oft nicht lohnt, stehe ich minutenlang am Kiosk. Mit Readly hole ich mir den Kiosk nach Hause! Dank der Magazin Flatrate kann ich in jedes Heft einen Blick werfen - egal wie lange und völlig ohne Zusatzkosten! Das Beste: Auch englische Motorsport-Magazine, die es in Deutschland meist nicht zu kaufen gibt, können mit Readly bequem angeschaut werden.

 

Weil ich bei der Anmeldung das Geschlecht sowie die Interessen angeben sollte, schlägt Readly mir automatisch die passenden Hefte vor. Und bringt mich damit manchmal zu Zeitschriften, auf die ich am Kiosk niemals gestoßen wäre. Natürlich lassen sich die Lieblingszeitschriften auch favorisieren, um jederzeit einen Blick darauf werfen zu können. Bis zu fünf Profile mit eigenen Vorlieben lassen sich anlegen, damit die ganze Familie mitlesen kann.

 

Besonders stark finde ich jedoch die Suchfunktion: Denn nicht nur die Hefttitel können gesucht werden, sondern auch der Inhalt. Wenn ich also nach dem Suchbegriff "Nürburgring" suche, bekomme ich alle Seiten und Artikel vorgeschlagen, in denen der Begriff "Nürburgring" zu finden ist. Außerdem können Lesezeichen gesetzt werden, um jederzeit dort weiterzulesen, wo man zuletzt aufgehört hat. Oder um bestimmte Artikel noch einmal anzuschauen, die einem besonders gut gefallen haben.

Fazit

Readly hat mich komplett überzeugt. Einfacher und bequemer geht es kaum. Und der Preis ist völlig gerechtfertigt. Rechnet nur mal zusammen, wie viele Zeitschriften ihr euch im Monat kauft und wie viel Geld ihr dafür ausgebt. Autozeitschrift, TV-Programm, Technikmagazin,.. es kommt so einiges zusammen. Natürlich fehlt einem manchmal das Papier in der Hand, dafür macht vor allem die Suchfunktion das Leben leichter. Und man spart sich den wöchentlichen Gang zum Kiosk. Auch in Zukunft werde ich meine Zeitschriften mit Readly lesen.

Gewinnspiel

Ihr wollt auch mal testen und habt Lust auf ein Gewinnspiel? Unter allen Lesern, die mir in die Blogkommentare schreiben, welche Zeitschrift sie mit Readly lesen würden, verlose ich zwei Abonnements über drei Monate. Teilnahmeschluss ist der 1. April 2017. Rechtsweg ausgeschlossen. Gilt nur für Neukunden. Jetzt mitmachen!