Für den guten Zweck: Gemeinsam mit der DKMS

Viele von Euch wissen, dass mir die Arbeit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (kurz: DKMS) sehr am Herzen liegt. Denn vor etwa fünf Jahren durfte ich mit einer Stammzellspende einem erkrankten Patienten helfen - einem damals 12-jährigen Mädchen aus Frankreich. Weil ich mich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt habe und gerne von meinen Erfahrungen berichte, pflege ich eine besondere Beziehung zur DKMS.

 

Immer wieder stehe ich als Repräsentant bei Aktionen und Veranstaltungen zur Seite. Ich habe die DKMS schon auf Weihnachtsmärkten und Messen vertreten. Auch im Motorsport ist das Thema bei mir immer präsent: Auf meinem Helm sowie der Bekleidung ist das Logo der DKMS zu finden. Am vergangenen Sonntag durfte ich jedoch ein ganz besonderes Erlebnis genießen...

 

In der Bundesliga-Saison 2018/19 verfolgen die Stiftung 1. FC Köln und die DKMS unter dem Motto #StellBlutkrebsinsAbseits das gemeinsame Ziel, auf das wichtige Thema Stammzellspende aufmerksam zu machen und über die gesamte Saison hinweg möglichst viele potenzielle Lebensretter zu registrieren. Das vergangene Heimspiel des 1. FC Köln gegen Paderborn stand daher ganz im Zeichen der DKMS. Alle Zuschauer, die gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt sind, konnten sich als potenzieller Spender registrieren lassen. Außerdem machte FC-Partner 'REWE' die Werbefläche auf dem Trikot frei, um für die DKMS zu werben.

#StellBlutkrebsinsAbseits

Emotionaler Höhepunkt war jedoch das Einlaufen der beiden Mannschaften und der Schiedsrichter. Denn statt der üblichen Einlaufkinder, wurden sie von geheilten Patienten und Lebensrettern der DKMS auf das Spielfeld begleitet. Dieses Symbol sollte allen Zuschauer zeigen, dass eine Stammzellspende Leben retten kann. Obwohl ich kein großer Fußball-Fan bin, ließ ich mir diese Möglichkeit natürlich nicht entgehen. Als einer von 25 DKMS-Repräsentation durfte ich ins ausverkaufte Stadion einlaufen.

Ein tolles Erlebnis!

 

Wer die Stimmung bei den Heimspielen des 1. FC Köln kennt, kann es sich ungefähr vorstellen. Ein wahrer Gänsehaut-Moment, wenn die 50.000 begeisterten Fans zum Erklingen der FC-Hymne mit ihrem Schal wedeln und den Einmarsch der Geißböcke bejubeln.

 

Um die Frage vorweg zu nehmen: Ja, wir haben uns an den Händen gehalten. Und das, obwohl Spieler wie auch DKMS-Repräsentanten skeptisch waren. Beim Einlaufen war jedoch alles vergessen. Hand in Hand betraten die meisten "Paare" den Rasen. Und genau das macht die Bilder und Videos der Aktion so besonders - gemeinsam gegen Blutkrebs!

 

Einige Spieler waren bereits in ihrer Konzentrationsphase, andere plauderten fröhlich mit ihren Begleitern und wunderten sich über die ungewöhnlichen "Einlaufkinder". Aber alle Spieler - von Köln sowie von Paderborn - waren freundlich und sympathisch, wünschten zum Abschied sogar "viel Spaß beim Zuschauen."

 

Viel Zeit zum Genießen blieb jedoch nicht. Einmal in alle Richtungen winken, dann ging es zurück an den Spielfeldrand. Nach nur wenigen Minuten, war das Erlebnis vorbei. Das aufregende Spiel durften wir anschließend von der Tribüne schauen. Dass der FC an diesem Tag mit 5:3 unterlag, war schade. Doch der Sieger stand ohnehin schon fest: die DKMS.

Noch nicht registriert?

>> Dann schnell SPENDER WERDEN!

Über die DKMS

Die DKMS ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die sich dem Kampf gegen lebensbedrohliche Blutkrebserkrankungen verschrieben hat. Das Ziel ist es, so vielen Patienten wie möglich eine zweite Lebenschance zu ermöglichen. Dabei sind sie weltweit führend in der Versorgung von Patienten mit lebensrettenden Stammzelltransplantaten. Die DKMS ist außer in Deutschland in den USA, Polen, UK und Chile aktiv. Gemeinsam haben sie mehr als acht Millionen Lebensspender registriert. Darüber hinaus betreibt die DKMS wissenschaftliche Forschung und setzt in ihrem Labor, dem DKMS Life Science Lab, Maßstäbe bei der Typisierung neuer Stammzellspender.


Fotos: DKMS