Karriere

So lange wie ich denken kann, spielt der Motorsport in meinem Leben eine bedeutende Rolle. Schon im Alter von nur drei Jahren habe ich am Fernseher den tödlichen Unfall von Ayrton Senna mitbekommen. Der Rennsport hat mich mein Leben lang fasziniert und begeistert. Schon immer war daher klar, dass mich mein Beruf eines Tages in den Motorsport führen wird.

In den letzten Jahren meiner Schulzeit bin ich durch Zufall in den Journalismus geraten - ein Glück! Für das Online-Portal Motorsport-Magazin.com war ich auf eigene Faust an den Rennstrecken unterwegs, um von der VLN, der DTM und dem ADAC GT Masters zu berichten. Ich konnte Kontakte knüpfen und Rennfahrer kennenlernen. Parallel dazu begann ich nach dem Abitur an der Technischen Hochschule in Köln das Studium der Fahrzeugtechnik. Auf diesem Weg war es mir möglich, ein breites Wissen anzueignen und neben der Organisation an der Rennstrecke auch etwas über die Technik der Rennwagen zu lernen.

 

Meine Freizeit habe ich schon immer damit genutzt, auf der Kartbahn schnelle Runden zu drehen. Im Jahr 2013 durfte ich auf dem Nürburgring meine ersten Erfahrungen im Rennwagen sammeln. Leider endete die erste Ausfahrt auf dem Abschleppwagen. Davon ließ ich mich jedoch nicht entmutigen. Es folgten weitere Tracktests und Testfahrten. Darüber hinaus unterstütze ich verschiedene Rennteams bei der Planung, Organisation und Durchführung von Rennveranstaltungen. Bei Fahrertrainings konnte ich erste Erfahrungen als Instruktor und Coach sammeln. Als ich die Möglichkeit geboten bekam, zum Axel Springer Auto Verlag zu wechseln, zögerte ich nicht lange. Mittlerweile habe ich zahlreiche Tracktests und Testfahrten mit verschiedenen Sport- und Rennwagen auf meinem Konto, darunter auch ein absolutes Schmuckstück: Der Renault Sport R.S.01 mit mehr als 550 PS.

Schließlich durfte ich sogar mein erstes Tourenwagen-Rennen bestreiten. Zur Mitte der Saison 2015 stieg ich mit Hard Speed Motorsport in den ADAC Logan Cup ein. Nach vier Rennen belegten wir am Saisonende den sechsten Gesamtrang. Mit dem zweiten Platz beim vorletzten Rennen konnten wir unser bestes Saisonergebnis einfahren. Auch 2016 startete ich gemeinsam mit Hard Speed Motorsport im ADAC Logan Cup. Mit zwei Siegen und sieben Podestplätzen in acht Rennen wurden wir schließlich Vizemeister. Darüber hinaus durfte ich im Rahmen des 24h-Rennens auf dem Nürburgring einen Gaststart im Audi Sport TT Cup absolvieren, den ich als bester Gastfahrer beenden konnte. Mit guten Rundenzeiten konnte ich dort auf mich aufmerksam machen. Ein Start in der Rundstrecken Challenge Nürburgring (RCN) auf der legendären Nordschleife endete mit dem zweiten Platz in der Klasse.

2017 starte ich gemeinsam mit Hard Speed Motorsport einen erneuten Angriff auf den Titel im ADAC Logan Cup. Im zweiten Rennen konnte ich  bereits den ersten Saisonsieg erzielen. Parallel dazu werde ich für verschiedene Magazine, unter anderem Auto Bild Motorsport und Auto Bild Sportscars, weiterhin Testfahrten und Tracktests mit unterschiedlichen Renn- und Sportwagen durchführen. Neben GT3-Boliden wie Porsche 911 GT3R oder BMW M6 GT3 bin ich nun auch Porsche Cayman GT4 oder Volkswagen Golf GTI TCR gefahren. Teuerster Tracktest: Der Porsche 911 RSR mit einem Kaufpreis von knapp einer Million Euro. Auch 2017 durfte ich wieder einen Gaststart im Audi Sport TT Cup auf dem Nürburgring absolvieren.

Fahrzeuge